Skip to Content

„Flower Power“ und das Silicon Valley

Auf dem Hippie- Trail in die Cyber-Welt von google & Co.

Vortrag mit musikalischer Begleitung von Günter Kania (Vortrag), Volker Buck (Musik) in Kooperation mit der VHS Hannover

Freitag, der 12. Juni 19.00 Uhr in der VHS Hannover, Burgstr. 14

Allgemein gilt das legendäre 3tägige Woodstock-Konzert im August 1969 mit über 400.000 Besuchern als das Ende der Hippie-Bewegung. Doch in Wirklichkeit haben die libertären Hippie-Ideen und Erfindungen in der Folge die ganze sogenannte westliche Welt (und darüber hinaus) grundsätzlich verändert. Der Vortrag verfolgt die Spuren von "Flower Power" in San Franciscos Künstlerviertel Haight-Asbury in den „revolutionären“ 1960er Jahren („Summer of Love“ und Vietnamkrieg) bis in das heutige Silicon Valley und erklärt, weshalb Kalifornien der einflussreichste und mächtigste Digitalwirtschafts- und Ökologie-Staat der Welt wurde. Es wird aufgezeigt, wie die Hippie-Bewegung auf der Basis der „Bewusstseins-erweiterung“ durch radikale Gesellschaftsutopien, Pop-Musik und Drogenkonsum auch die technologischen Entwicklungen von PC, iPhone, Digitalisierung und Cyber-Space erst möglich gemacht hat. Sie hat damit die google-, facebook-, airbnb- usw.- Ökonomie, aber auch die „zivilgesellschaftlichen“ Bewegungen wie Friedens- und Ökologiebewegung ermöglicht und in besonderer Weise geprägt , und sie prägt uns bis heute.

Der Vortrag wird durch Live-Musik (u.a. von Bob Dylan, Beatles u.v.a.) ergänzt, die Sie in die Zeit des internationalen jugendkulturellen („bewusstseinserweiternden“) Aufbruchs und der damit verbundenen „alternativen“ Lebensformen und Gesellschaftsutopien versetzt.