Skip to Content

Dracula und andere Vampire

Aspekte des Vampirismus

Was ist eigentlich ein Vampir? Woher kommt dieser Mythos und wie entstand er? Was brachte die Menschen einst dazu, an Vampire und ähnliche Geschöpfe zu glauben? Was fasziniert uns heute noch so sehr an diesen Wesen, dass es von ihnen in vielen Büchern und Filmen nur so wimmelt? Und gab es den Grafen Dracula wirklich?

Mit diesen und ähnlichen Fragen wollen wir uns an diesem Sonnabend befassen. Wir werden mit dem historischen Aspekt anfangen. Nachdem wir uns zahlreiche Überlieferungen verschiedener Völker (v. a. aus dem slawischen Raum) angeschaut haben, begeben wir uns ins Rumänien des XV. Jhs. um den walachischen Fürsten Vlad Draculea (genannt "Tepes", der Pfähler) kennen zu lernen. In der literarischen Dimension begegnen wir dem von Bram Stoker geschaffenen Grafen Dracula, dem faszinierenden Lestat ("Interview mit einem Vampir" von Anne Rice) und anderen Vampiren. Der medizinische Aspekt lässt uns ein paar Krankheiten entdecken, deren Symptome mit vielen den Vampiren zugeschriebenen Eigenschaften und Merkmalen übereinstimmen. Der sozialpsychologische Gesichtspunkt führt uns sowohl in die Abgründe der menschlichen Psyche als auch in die verworrenen Mechanismen des Gruppenverhaltens und lässt vielleicht am besten nachvollziehen, welche Bedeutung und Folgen Angst hat.

Wochenendseminar
Leitung:
  • Artur Sieg (freier Sprachlehrer; Historiker; Slawist)
Ort: Viktoriastr. 1 (Linden)
Kosten:
  • € 28,-- / ermäßigt € 21,--
  • mit Hannover-Aktiv-Pass € 14,--
Anmeldung:bis 18.10.19
  • 26.10.19 (Sa)
  • 11:00 - 17:30 Uhr
7 UStd. max. 15 Personen
Warenkorbjetzt buchen