Skip to Content

Die Gretchenfrage: Der philosophische Diskurs der Säkularisierung

Grundlagentexte zur Theoriegeschichte

„Nun sag, wie hast du's mit der Religion?“
Gretchen zu Faust

Das Projekt der Moderne ist mit der Aufklärung eng verbunden und zweifellos gehört als Drittes die Säkularisierung dazu. Säkularisierung könnte beispielsweise bedeuten, nicht mehr von einer gottgegeben Welt- und Gesellschaftsordnung auszugehen, Freiheit und Autonomie zu gewährleisten und religiöse Moral und Lebensweisen durch eine vernünftige Ethik zu ersetzen. Auf die Frage, ob wir in einem aufgeklärten Zeitalter leben, hatte Kant geantwortet: „Nein, aber wohl in einem Zeitalter der Aufklärung.“ Können wir daher sagen, dass wir zwar nicht in einem säkularen Zeitalter leben, wohl aber in einem Zeitalter der Säkularisierung?

In diesem Seminar werden wir Texte zur Säkularisierung aus verschiedenen Epochen (von Augustinus bis zum heutigen Postsäkularismus) lesen und diskutieren. Einige dieser Positionen (Kant, Hegel, Feuerbach, Marx, Nietzsche, Max Weber, Freud, Sartre, Blumenberg, Foucault, Habermas, Charles Taylor) werden in Form von Vorlesungen vorgetragen. Der Kurs wird im nächsten Trimester fortgesetzt. Spezielle Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt.

Bitte mitbringen: Grundlagentexte zur Theoriegeschichte,
hrsg. von Christiane Frey, Uwe Hebekus und David Martyn, Berlin 2019 (stw 2203), 25,- €
Abendkurs
Leitung:
Ort:A - Raum 2 Stadtstraße
Kosten:
  • € 70,-- / ermäßigt € 52,--
  • mit Hannover-Aktiv-Pass € 25,--
  • ab 16.01.20 (Do)
  • 20:00 - 22:15 Uhr
10 x 3 UStd. max. 15 Personen
Warenkorbjetzt buchen