Skip to Content

Habermas: Was heißt Diskursethik?

Eine Einführung

„Jürgen Habermas ist nicht nur der berühmteste lebende Philosoph der Welt.
Sein Ruhm ist selbst berühmt.“
Ronald Dworkin

Diskursethik bezeichnet ethische Theorien, die die Richtigkeit moralischer Aussagen nach Regeln vernünftiger Argumente in Diskursen überprüfen und gewinnen. Zusammen mit seinem Freund Karl-Otto Apel hat Jürgen Habermas versucht, Kants Moraltheorie im Hinblick auf die Begründung von Werten und Normen mit kommunikationstheoretischen Mitteln neu zu formulieren. An die Stelle des Kategorischen Imperativs trete in der Diskursethik das Verfahren der moralischen Argumentation: Nur diejenigen Normen dürfen Geltung beanspruchen, die die Zustimmung aller Betroffener als Teilnehmer*innen eines praktischen Diskurses finden können. Dieser Kurs ist auch für Einsteiger*innen in der Philosophie geeignet. Am Anfang wird es eine Einführung in die Ethik und Moralphilosophie geben.

Bitte mitbringen: Jürgen Habermas, Diskursethik (Studienausgabe Bd. 3), Frankfurt am Main 2009, € 19,80
Abendkurs
Leitung:
Ort: Wedekindstr. 14 (Oststadt)
Kosten:
  • € 70,-- / ermäßigt € 52,--
  • mit Hannover-Aktiv-Pass € 25,--
  • ab 25.04.19 (Do)
  • 20:00 - 22:15 Uhr
10 x 3 UStd. max. 15 Personen
Warenkorbjetzt buchen