Skip to content
Vorträge

Die Dialektik der Kunst

Zwischen Repression und Aufbegehren

Ingo Arend

Freitag, 24.11.23, 19 Uhr

„Wir werden ihnen die Zungen herausreißen“.

Kurz vor den Präsidentschaftswahlen in der Türkei überzog Präsident Recep Tayyip Erdogan die Kunstszene in seinem Land mit wüsten
Drohungen. Von außen gesehen dominiert das Bild der Repression in der immer autoritärer regierten Republik Türkiye.

Hunderte Künstler*innen haben das Land in den letzten Jahren verlassen. Doch schon seit dem Militärputsch von 1980 hat die kulturelle Szene am Bosporus Strategien entwickelt, Repression und den Zugriff
des Staates zu unterlaufen. So bildete sich eine der politischsten Künstler*innen-Szenen in Europa. Ein kleiner Streifzug durch die Dialektik des Widerstands in der Bildenden Kunst in der Türkei.

Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsort: Kunstverein, Sophienstr. 2, Hannover

In Kooperation mit Kunstverein Hannover und QBK.

Das Website des Bildungsvereins nutzt Cookies, um die Benutzung für Sie zu vereinfachen. Mehr Informationen