Skip to Content

Frau und Beruf

In Kooperation mit der Koordinierungsstelle Frau und Beruf bei der Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung Hannover

Die Koordinierungsstelle Frau und Beruf Region Hannover unterstützt Frauen und Unternehmen in Fragen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Dabei stehen die individuelle Beratung und Information von Frauen, die wieder in das Erwerbsleben einsteigen wollen, sowie die Initiierung von arbeitsmarktgerechten Qualifizierungs- und Orientierungsangeboten für Berufsrückkehrer*innen und Beschäftigte in Elternzeit im Fokus. Die Koordinierungsstelle arbeitet in engem Austausch mit den regionalen Akteur*innen aus Wirtschaft, Arbeitsmarkt und Weiterbildung. Darüber hinaus übernimmt sie die Geschäftsstellenarbeit für den Überbetrieblichen Verbund Hannover Region e.V., der ebenfalls die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zum Ziel hat.

Die Koordinierungsstelle Frau und Beruf wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Niedersachsen gefördert und ist seit 1996 ein Projekt in Trägerschaft der Region Hannover. Sie hat ihren Sitz im Haus der Wirtschaftsförderung: Vahrenwalder Straße 7, 30165 Hannover.
Telefon: 0511 - 616 23 542
E-Mail: frauundberuf@region-hannover.de
Website: www.frau-und-beruf-hannover.de

Der Bildungsverein und die Koordinierungsstelle bieten gemeinsam mehrere Seminare an. Diese - links oben stehenden - Angebote richten sich insbesondere an:

  • Berufsrückkehrer*innen nach Familien- oder Pflegezeit
  • Elternzeitnehmende Frauen und Männer
  • Erwerbslose Frauen ohne Leistungsanspruch nach SGB II und SGB III
  • Frauen aus Mini- oder Midi-Jobs (unter 800 Euro Bruttolohn monatlich)
  • Mitarbeiter*innen und Elternzeitnehmende aus Mitgliedsunternehmen des Überbetrieblichen Verbunds Region Hannover e.V. (ÜBV)

Die Anmeldung zu den Seminaren erfolgt über den Bildungsverein.

Individuelle Fördermöglichkeiten

Aus dem Programm des Bildungsvereins, das allen Teilnehmenden offen steht, können darüber hinaus Kurse für die Zielgruppen, die oben benannt sind, individuell gefördert werden, wenn sie für die berufliche (Wieder)eingliederung hilfreich sind. Die Koordinierungsstelle Frau und Beruf kann die Teilnahmekosten mit bis zu 50 % ­bezuschussen, jedoch max. 100 Euro pro Veranstaltung. Der Zuschuss muss rechtzeitig vor Seminarbeginn bei der Koordinierungsstelle Frau und Beruf beantragt werden. Diese Form der individuellen Förderung gilt z. B. für folgende Angebote:

Frauen in Führungspositionen

Berufsplanung mit System

Projekt,- Selbst- und Zeitmanagement

Erfolgreich netzwerken

Wirtschaftsenglisch: Intercultural Communication