Skip to content
Mitreden: Kultur und Politik

Philosophisch-mediale Betrachtungen: Die vierte Gewalt

Die Bestseller-Autoren Precht und Welzer gelangen in ihren soziologisch-philosophischen Reflexionen zu der Erkenntnis, dass in unserer Gesellschaft „Mehrheitsmeinung gemacht wird, auch wenn sie keine ist“ (etwa analysiert an der Berichterstattung zum Ukraine-Krieg). Medienindustrie, Journalismus sowie ergänzend die Unterhaltungsbranche (etwa Talk-Shows) zielen danach auf eine konfektionierte Meinungsgesinnung, die – mit einem Wort Adornos – das Bewusstsein der Konsumenten in Beschlag nimmt. Dahinter, so die Autoren, steht beileibe nicht immer böser politischer Wille: sondern viel zu oft eine kaum berechenbare medial veröffentlichte Haltung, die eher die politische Sphäre unterminiert

Neben ausgewählten Passagen aus dem genannten Bestseller werden auch thematisch passende Texte von Jürgen Habermas und Th. W. Adorno im Seminar zur Verfügung gestellt. Das Seminar richtet sich besonders an Teilnehmende, die bislang erst wenig Berührung mit der Philosophie hatten. Es wird die Bereitschaft vorausgesetzt, sich auf alternative Denkmuster ebenso ein¬zulassen wie auf Textinterpretation und spannende philosophisch-politische Diskussion. Philosophische Lektüre wird im Seminar ausgegeben und ist im Entgelt bereits enthalten.

Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich!

Philosophisch-mediale Betrachtungen: Die vierte Gewalt

244S23403
Wochenendseminar
Kosten
€ 47,00 / ermäßigt € 36,00 / mit Hannover-Aktiv-Pass € 25,00
Termin
  • Sa. 30.11.24 09:45–16:30 Uhr
8 UStd.
Max. 12 Teilnehmer*innen

Das Website des Bildungsvereins nutzt Cookies, um die Benutzung für Sie zu vereinfachen. Mehr Informationen