Skip to Content

Die Zukunft der menschlichen Natur

Habermas über Gentechnik

Seit Kant enthält sich die Philosophie, auf Fragen nach dem guten Leben zu antworten, weil individuelle Fragen nicht verallgemeinerbar seien. Habermas verteidigt diese Enthaltsamkeit, die er sich auch im Hinblick auf verbindliche Stellungnahmen zu Fragen eines guten Lebens auferlege. Aber kann sich die Philosophie diese Enthaltsamkeit auch in Fragen der Gentechnik leisten?

Die neuen Technologien würden uns einen öffentlichen Diskurs über das richtige Verständnis der kulturellen Lebensform aufdrängen. Und die Philosoph*innen hätten keine guten Gründe mehr, diesen Streitgegenstand Biowissenschaftler*innen und Science-Fiction-begeisterten Ingenieur*innen zu überlassen. Deshalb bezieht Habermas Stellung in der Debatte über die Gentechnik und ihre Folgen. Wir werden an diesem Wochenende seine Argumentation herausarbeiten und diskutieren. Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt.

Bitte mitbringen: Jürgen Habermas, Die Zukunft der menschlichen Natur: Auf dem Weg zu einer liberalen Eugenik?, Frankfurt 2005 (stw 1744), € 15,-
Wochenendseminar
Leitung:
Ort: Wedekindstr. 14 (Oststadt)
Kosten:
  • € 34,-- / ermäßigt € 26,--
  • mit Hannover-Aktiv-Pass € 17,--
  • 24./25.05.19 (Fr/Sa)
  • Fr, 18:00 - 22:15 Uhr
  • Sa, 12:00 - 19:00 Uhr
12 UStd. max. 15 Personen
Warenkorbjetzt buchen